Lösungsorientierte Sachverständige im Familienrecht

Ich bearbeite Gutachtenaufträge mit Fragestellungen

  • zu Sorge- und Umgangsrecht bei verheirateten und nichtverheirateten Eltern, §§ 1671, 1696, 1684 BGB
  • zu Kindeswohlgefährdung, §§ 1666, 1666a BGB
  • zu Rückführung des Kindes, § 1632 BGB

Meine Erfahrung als Systemische Therapeutin und die systemische Sichtweise auf Familien bieten mir eine optimale Grundlage für die lösungsorientierte Begutachtung.

Lösungsorientierte Begutachtung …

• …nach Trennung und Scheidung – ein hochemotionales Feld:

Eltern bleiben Eltern – darauf kommt es an!
Ein Thema, das nie an Aktualität verliert.

Eine Trennung ist für Kinder in ihrer Biographie ein belastendes und einschneidendes Erlebnis. Wenn es den Eltern gelingt auch nach der Trennung Eltern zu bleiben, erleben die Kinder mit, wie Lebenskrisen gemeistert werden können.

  • Die Familie ist im Ausnahmezustand.
  • Die Liebesbeziehung zwischen den Erwachsenen ist beendet.
  • Die Liebesbeziehung zwischen den Eltern und den Kindern soll weiter bestehen, ist aber oft gefährdet.
  • Die Eltern sind teilweise außer sich, emotional tief verletzt und enttäuscht. Folge: die Handlungsfähigkeit als Erziehungsberechtigte und Erziehungsverpflichtete leidet.
  • Der Streit zwischen den Eltern ist so eskaliert, dass die Bedürfnisse der Kinder nicht mehr ganzheitlich wahrgenommen werden.

Der juristische Friede allein trägt eine Familie nach einer Trennung bzw. Scheidung selten, wenn der Beziehungsfriede nicht erreicht wird. Das Ziel einer lösungsorientierten Begutachtung ist der Beziehungsfriede und die Entwicklung einer funktionierenden Nachtrennungs- und Nach­scheidungsfamilie mit dem Fokus auf den Erhalt der Eltern-Kind-Beziehung. Eltern leisten einen wesentlichen Beitrag zur emotionalen Entlastung ihrer Kinder, wenn es ihnen gelingt, die Bedürfnisse des Kindes nach Beziehungserhalt zu beiden Eltern zu erkennen und mit meiner Hilfe eine einvernehmliche Lösung zu finden.

• …bei Verdacht auf Kindeswohlgefährdung oder zur Frage der Rückführung eines Kindes aus der professionellen Pflege in die Herkunftsfamilie

Im Mittelpunkt stehen die Gefährdungs- und Ressourceneinschätzung in einer Familie im Hinblick auf die Lebenssituation des Kindes. Fokussiert wird die Installation geeigneter Hilfsmaßnahmen in der Familie bei vorhandener Bereitschaft der Eltern zur Annahme und Zusammenarbeit mit den Helfersystemen.

Ziele:

  • Deeskalation
  • Kinderschutz
  • Beziehungserhalt